ROTATIONS – A Tribute To Hein Gravenhorst

2014 - 2016

 

Projekt Statement

Die Geschichte der Serie ROTATIONS - A TRIBUTE TO HEIN GRAVENHORST.

Der Kreis, verstanden als universelles Symbol für Einheit oder auch Ganzheit gilt mir als zentraler Ansatz der Serie ROTATIONS. Meine fotografische Auseinandersetzung innerhalb des Mediums verbindet in den Bildern Ästhetik und Abstraktion. Aus unterschiedlichsten urbanen Lichquellen entstehen so in Einfachbelichtungen wundersame, ja meditative Bilder. Sie erinnern an Mandalas, Mikrokosmen oder Iriden.

Auf einer Vernissage treffe ich auf den ehrwürdigen Heiler und Fotokünstler Hein Gravenhorst. Ich bin augenblicklich fasziniert von seinen Bildern, entsprechen sie doch hinsichtlich ihrer Bildästhetik in sonderbarer Weise meinen eigenen Fotografien.

Was Hein Gravenhorst - neben Gottfried Jäger - als einer der ersten Vertreter der Generativen Fotografie bereits in den 60er Jahren visualisierte, findet in meinen Bildern eine unerwartete und Generationen übergreifende Weiterführung. Sicher unterscheiden sich unsere Bilder bezüglich Hein's Herangehensweise mit Mehrfachbelichtungen und einer programmatisch bedingten Exaktheit.

Was jedoch bestehen bleibt, ist ein sich beidseitig spiegelnder Wunsch nach Eins-Sein und Verbundenheit mit der Welt und eine vorbehaltlose, tiefe Künstlerbegegnung.

Zurück